Myanmar

Inle See

Der Inle-See ist der bedeutenste Anziehungspunkt des im Osten gelegenen Shan-Staates. Der 1000 m hoch gelegene zweitgrößte See Myanmars ist zu beiden Seiten von bis zu 1700 m hohen Bergen umgeben, die sich bei klarem Wetter auf der stillen Wasseroberfläche widerspiegeln. Rings um den See liegen zahlreiche kleine Dörfer, Pagoden und Klöster, die mit Kanälen untereinander verbunden sind. Der Flughafen für den Inle See ist Heho.

Besondere Berühmtheit erlangte der Inle-See wegen seiner schwimmenden Märkte und Gärten und seiner bezaubernden Natur, und nicht zuletzt der freundlichen Menschen. Bekannt sind auch die Einbeinruderer in ihren Fischerbooten. Sie umklammern mit einem Bein die Ruder, um so beide Hände frei zu haben, um die Reusen zu leeren.

In der Umgebung des Sees befinden sich die einzigartigen Pagodenstätten von Sakar, Indein und Kakku, die zum Teil verfallen und von Pflanzen überwuchert sind.
Sehenswert sind auch die Höhlen von Pindaya, in denen sich über 8000 Buddhastatuen befinden.

Unweit des Inle Sees befindet sich Kalaw, eine britische Hill Station. Der Ort liegt in 1350 m Seehöhe die Temperaturen sind dort angenehm kühl, in den Wintermonaten Dezember und Januar gibt es nachts zum Teil Frost. Von Kalaw aus können Sie ein oder mehrtägige Wanderungen in die umgebende Bergwelt unternehmen. Die Berge sind bis zu 1800m hoch. Auf Pfaden, die durch Regen- und Kiefernwälder vorbei an Seen zu den Dörfern verschiedener ethnische Gruppen (Pao, Danu, Palaung) führen, können Sie die Natur erkunden und die Aussicht genießen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen