Bagan, am Ostufer des Ayarwaddy gelegen, gehört zu den bedeutendsten und beeindruckernsten Sehenswürdigkeiten in Myanmar, wenn nicht ganz Südostasiens. Wohin man in der Ebene auch schaut, fällt der Blick auf mächtige Pagoden und Tempel. Sie gelten als architektonische Meisterleistung.

Eine offizielle Zählung aus dem 13. Jahrhundert spricht von 4400 Pagoden, von denen heute noch über 2000 erhalten sind. Die Blütezeit Bagans war das 11.-13. Jahrhundert, in der es Königshauptstadt und buddhistisches Zentrum war.

Die Pagoden können per Auto, per Fahrrad oder per Kutsche besichtigt werden.

Besonders eindrucksvoll ist eine Ballonfahrt über die Pagoden von Bagan.

Von Bagan aus können Sie einen Tagesausflug per Boot und Auto zum sehr schönen Kloster von Sale unternehmen, das ganz aus Teakholz erbaut ist. Es ist eines der best erhaltenen Teakholzklöster Burmas.
Auf der Rückfahrt nach Bagan lohnt sich ein Abstecher zum Mount Popa.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen