Mexiko

México City

México City, die Landeshauptstadt, ist eine der größten Städte der Welt. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 2200 m, umgeben von bis zu 5000 m hohen Bergen. México City weist zahlreiche Zeugnisse ihrer fast 700jährigen Geschichte auf. Die präkolumbianischen Zeugnisse sind dabei leider nur in Fragmenten bzw. in Form von Rekonstruktionen in Museen zu sehen, da die Konquistadoren die neue Stadt direkt auf der von ihnen ziemlich zerstörten Aztekenmetropole Tenochtitlan errichtet hatten. Sehr zahlreich sind hingegen die Zeugnisse aus der Kolonialzeit in Form von Kirchen und Palästen im mexikanischen Barockstil.

Sehenswürdigkeiten

  • Nationalmuseum für Anthropologie: es ist eines der sehenswertesten Museen der Welt, zum einen wegen seiner hervorragend präsentierten altinidianischen Schätze und zum anderen wegen des architektonisch interessanten Museumsbaues nach einem Entwurf von Pedro Ramirez Vasques.
  • Zocalo: er ist der Mittelpunkt der Stadt und auch einer größten Plätze der Welt.
  • Kathedrale: sie liegt an der Nordseite des Zocalo und gehört zu den ältesten und größten Sakralbauten der westlichen Hemisphäre. Die heutige Kathedrale geht auf das Jahr 1563 zurück. Glanzstück im Inneren der Kathedrale ist der reich geschnitzte Altar der Könige (Altar de los Reyes).
  • Templo Mayor, Ausgrabungsstätte an der Nordseite des Zocalo. Hier wurden Reste des alten Tempelbezirkes der aztekischen Stadt Tenochtitlan gefunden.
  • Nationalpalast mit den Fresken des Realisten Diego Rivera, die alle unter dem Thema stehen „México im Laufe der Jahrhunderte“.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Guadalupe: der Wallfahrtsort Guadalupe ist das Nationalheiligtum der Mexikaner. In der Basilika befindet sich das berühmte Marienbild.
  • Xochimilco, die von Kanälen durchzogene Gartenlandschaft. Hier unternehmen die Mexikaner vor allem Sonntags gerne eine Bootsfahrt. Auch als Méxicobesucher sollte man eine solche Bootsfahrt unternehmen.
  • Universität von México City, dessen fensterlose Zentralbibliothek mit dem größten Natursteinmosaik der Welt bedeckt wurde.
  • Frida-Kahlo-Museum mit Gemälden der berühmten Malerin

Teotihuacan

Teotihuacan ist die bisher größte ausgegrabene altindianische Stadt, die aufgrund der Symmetrie der gigantischen Anlage und ihrer einheitlichen Architektur zu einer der eindrucksvollsten Ruinenstätten der Welt gehört. Besonders beeindruckenden sind die Sonnen- und die Mondpramide sowie der mit zahlreichen Steinskulpturen bedeckte Tempel des Quetzalcoatl.

Tula

In Tula ist der Tempel des Morgenstern mit seinen prachtvollen, 4,60 m hohen Kriegerstatuen zu besichtigen. Diese Statuen, die einst das Dach des Tempels stützten, symbolisieren den Gott Quetzalcoatl als Morgenstern.

Puebla

Puebla ist eine sehr schöne koloniale Stadt. Sehenswert sind vor allem die Kathedrale und die Kirche Santo Domingo.
In der Nähe von Puebla befindet sich Cholula mit der von Erde bedeckten Pyramide, auf der die Spanier im 18. Jahrhundert eine Kirche erbauten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen