Jerusalem ist die heilige Stadt der Christen, Juden und Muslime. Hier stehen die bedeutendsten Heiligtümer der drei großen monotheistischen Weltreligionen.

Besonders sehenswert ist die Altstadt, das historische Jerusalem. Es ist nur eine Quadratkilometer groß und umgeben von einer Stadtmauer mit sieben Stadttoren. Es haben sich vier Stadtviertel herausgebildet, die nach der Religionszugehörigkeit ihrer Bewohner benannt sind:

– Muslimisches Viertel
– Jüdisches Viertel
– Christenviertel
– Armenierviertel

Felsendom

Er ist einer der schönsten islamischen Bauwerke und die goldene Kuppel ist das Wahrzeichen Jerusalems. Die achteckige, 687 bis 691 von Kalif Malik auf dem Tempelberg erbaute Moschee gehört zu den drei heiligsten Bauwerken des Islam, da von dem Felsen, über dem sie errichtet wurde, der Prophet Mohamed auf seiner Stute in den Himmel geritten sein soll.

Klagemauer

Sie ist die heiligste Stätte des Judentums. Zwischen den Ritzen des Mauerwerkes legen fromme Juden kleine beschriebene Zettelchen ab, die Wünsche, Bitten und Danksagungen enthalten

Grabeskirche

Sie ist die heiligste Stätte der Christenheit. Innerhalb ihrer Mauern liegt der Kalvarienberg (Golgatha), die Stelle, an der Jesus gekreuzigt wurde und starb. In der Nähe befindet sich auch die Stelle der Grablegung und Auferstehung.

Via Dolorosa

Am Stephanstor beginnt die Via Dolorosa, die in neun Stationen durch die Altstadt zur Grabeskirche führt. Sie markiert den Leidensweg Christi. Jeden Freitag Nachmittag ziehen die Franziskanermönche in einer großen Prozession die 14 Stationen der Via Dolorosa entlang bis in die Grabeskirche. Jeder kann sich dieser Prozession anschließen.

Jaffator mit der Zitadelle

Hier stand früher der Palast Herodes des Großen. Er ist von den Römern geschleifft und mehrmals überbaut worden. Heute präsentiert sich die Zitadelle weitgehend in der Gestalt, die sie im 16. Jhdt. unter Suleiman dem Prächtigen erhielt.

Ölberg

Dem Ölberg sollte man ebenfalls einen Besuch abstatten. Im Garten Gethsemane mit der 1921 errichteten Kirche der Nationen beginnt die Wanderung auf den Ölberg, der die Stadt 100 m überragt. Er hat den Namen von den vielen Olivenbäumen, denen ein biblisches Alter zugesprochen wird. In der Kirche der Nationen befindet sich die Grabeskirche der Maria, in der Maria bestattet sein soll. An mehreren Kapellen und Kirchenbauten vorbei erreicht man den Gipfel mit der Russischen Kirche.

Im modernen Jerusalem befinden sich folgende Sehenswürdigkeiten:

Knesset

In der Knesset ist Israel Parlament ungebracht. Vor der Knesset befindet sich eine 5 m hohe Menora, der sakrale siebenarmige Kerzenleuchter – er ist ein Geschenk des britischen Parlamentes an den damals noch jungen Staat Israel.

Gedenkstätte Yad Vashem

Yad Vashem erinnert an die Ermordung von 6 Mill. Juden durch die Nationalsozialisten. Yad Vashem bedeutet soviel wie „ein Denkmal und ein Name“ und geht auf einen Ausspruch des Propheten Jesaja zurück.
Der große Komplex enthält ein Holocaust-Archiv mit mehr als 50 Mill. Dokumenten, ein Forschungs- und Dokumentationszentrum, eine Publikationsstelle, eine Synagoge, ein Jugend- und Erziehungszentrum und ein Kunstmuseum, das Werke von KZ-Insassen zeigt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen