Reisen

Hotels

Ausflüge

Schiffe

Alexandria wurde im Jahre 332 v.Chr. von Alexander dem Großen am Mittelmeer gegründet und galt bald als eine der glanzvollsten Städte des Alterums. Nach dem Tod Alexanders des Großen waren es vor allem die Ptolemäer, die Alexandria zum Zentrum hellenistischer Kultur und hellenistischen Geistes machten. Von der Bedeutung der Stadt zeugten vor allem der Pharos von Alexandria, ein von Sostratos von Knidos zu Beginn des 3. Jahrhunderts v. Chr., etwa um 300 bis 279, erbauter Leuchtturm von Alexandria an der Hafeneinfahrt, der zu den sieben Weltwundern der Antike zählt, sowie die Bibliothek von Alexandria, die damals mit über 700.000 Schriftrollen die größte der Welt war.

Alexandria wurde mehrfach erobert: im Jahre 48 v. Chr. durch Cäsar, 641 n. Chr. durch die Araber und 1517 von den Türken. Früh wurde Alexandria auch ein Zentrum des Christentums – so soll der Evangelist Markus Ägypten von Alexandria aus christianisiert haben.

Alexandria ist heute eine moderne Großstadt mit ca. 3 Mill. Einwohnern, die zweitgrößte Stadt Ägyptens, die ihre interessante Mischung aus Orient und Europa bewahrt hat.

Ain Sokhna

Ca. 120 km östlich von Kairo liegt der Ort Ain Sokhna unmittelbar am Roten Meer. Neben wenigen, aber komfortablen Hotels, darunter das Stella di Mare mit einem großen, sehr gut ausgestatteten Thalasso Spa, erwarten Sie hier schöne, weitläufige Sandstrände und ein 18-Loch-Golfplatz.

EL Gouna

Etwa 20 km nördlich von Hurghada liegen die komfortablen Hotelanlagen von El Gouna auf einer Gruppe von Inseln, die von Lagunen und den feinkörnigen Sandstränden des Roten Meeres umgeben sind. Sie zeichnen sich aus durch einen atemberaubenden Blick auf das Meer und auf die üppigen Hotelgärten. El Gouna ist gleichermaßen ideal für Erholungssuchende wie für Wassersportler – für letztere wird ein breites Spektrum an Aktivitäten wie Tauchen, Surfen, Schnorcheln, Tennis, Squash und Reiten geboten. Auch Ausflüge in die faszinierende Wüstenlandschaft können organisiert werden.

Das gesamte Gebiet von El Gouna umfaßt 4 Millionen Quadratmeter, in dessen Mitte das Dorf Kafr El Gouna liegt. Der typische Baustil des Ortes reicht in die pharaonische Zeit zurück. Die gewundenen Gassen und die Innenhöfe, die Kuppeln und Gewölbe, sowie die gepflasterten Straßen tragen zu dem unwiderstehlichen Charme des Dorfes bei. Mehrere Restaurants und Cafés bieten Ihnen u.a. orientalische Spezialitäten. Eine Einkaufsarkade mit verschiedenen Geschäften sowie der Souk El Balad laden zum Shoppen ein. Ein Club House, das gleichermaßen von Gästen und Einheimischen besucht wird, eine Diskothek, ein Observatorium sowie ein kleines Krankenhaus runden das Angebot dieses hübschen Ortes ab, an dessen Stelle sich schon im römischen Alterum eine Hafenstadt befand. Der heutige Yachthafen befindet sich an der gleichen Stelle wie der antike Hafen. Der besondere Stolz von El Gouna ist ein Amphitheater und das Museum, das im Hinblick auf seine Architektur und seine Exponate einzigartig in der Region ist.

Soma Bay

Ca. 60 südlich von Hurghada befindet sich die ruhig gelegene Bucht Soma Bay. Hier finden sich Sandstrände mit einem strandnahen Korallenriff

Ideal für Golfer, den hier befindet sich ein anspruchsvoller 18-Loch-Golfplatz, der direkt am Meer liegt. Konzipiert wurde er von Gary Player.

Makadi Bay

Ca. 30 km südlich von Hurghada, liegt die langestreckte Bucht Makadi Bay. Hier sind in den letzten Jahren komfortable Hotels entstanden sowie das dorfartige Madinat Makadi mit Restaurants, Bars, Cafés und Geschäften. Dem schönen Sandstrand ist ein Korallenriff vorgelagert.

Hurghada

Hurghada ist der am besten ausgebaute Badeort am Roten Meer. Zahlreiche Hotelanlagen, die alle direkt am Strand liegen, reihen sich aneinander. Mit seinem milden Klima und seinem feinkörnigen Sandstrand ist der Ort ein bedeutendes Ferienzentrum, das gleichermaßen ideal ist für Erholungssuchende wie für Wassersportler.

Besonders Taucher, Surfer und Schnorchler kommen hier auf ihre Kosten und auch Wasserski und Segeln gehören zu den bevorzugten Sportarten in Hurghada. Das dem Ort vorgelagerte Korallenriff ist von seltenen Fischen umschwärmt. Wunderschöne Exemplare können im 10 km nördlich gelegenen Aquarium besichtigt werden. Fahrten mit dem Glasbodenboot gewähren einen faszinierenden Einblick in die Fauna und Flora der Unterwasserwelt.
Von Hurghada aus lohnen sich kurze Safaris in die Wüste sowie ein Ausflug nach Luxor. Die Entfernung zwischen Luxor und Hurghada beträgt 282 km.

Quseir

Die kleine Stadt Quseir mit ihrer hübschen Altstadt und ihrer historischen Hafenanlage liegt 85 km südlich von Hurghada. Im pharaonischen Altertum war sie ein bedeutender Warenumschlagplatz und Ausgangspunkt für die Fahrten zum Weihrauchland Punt. Aus den Tagen des Sultans Saladin sieht man noch eine arabische Festung. An den Stränden (Sand- und Felsenstrände mit z.T. vorgelagerten Korallenriffen) von Quseir gibt es erst wenige Hotelanlagen. Diese sind jedoch sehr komfortabel und bieten ihren Gästen viele Annehmlichkeiten. Zahlreiche Wassersportmöglichkeiten sind gegeben und auch Safaris in die reizvolle Wüstenlandschaft können organisiert werden.

Marsa Alam

Ca. 250 km südlich von Hurghada liegt Marsa Alam, ein ideales, noch nicht so bekanntes Tauchrevier. Die hier vorhandenen Korallenriffe mit ihrer Artenvielfalt gelten unter Tauchern und Schnorchlern als Geheimtipp. Sie sind den schönen Sandstränden vorgelagert. Hier sind in den letzten Jahren komfortable Hotels entstanden.

Safaga

58 km südlich von Hurghada und 224 km von Luxor entfernt liegt Safaga, eine kleine Hafenstadt. Außerhalb von Safaga sind in den letzten Jahren moderne Hotelanlagen entstanden, ideal für Erholungssuchende wie für Sportler, denn das Gebiet gehört zu den besten in Ägypten für Windsurfen und Tauchen. Daneben kann man auf Wüstensafaris die Östliche Wüste erkunden.
Safaga wird seit langem gern von Menschen aufgesucht, die an Rheumakrankheiten leiden, da das Klima sich als erleichternd und heilend auswirkt.

Sharm-el-Sheikh

Sharm-el-Sheikh, der wohl beliebteste Ferienort im Sinai befindet sich an der Südspitze der Halbinsel. Die meisten Hotels liegen in den malerischen Buchten wie z.B. der Namaa Bay oder der Shark`s Bay Hier finden sich auch schöne, fischreiche Schnorchelpätze. Die verschiedenen Tauchclubs bieten Tauchlehrgänge an sowie Tauchtrips mit dem Boot zur Insel Tiran, die sich 500 m aus dem Meer erhebt oder nach Ras Mohamed. Für Taucher wichtig zu wissen: es gibt einen hochmodernen Dekompressionsraum.

Auch für Golfer ist gesorgt – ein schöner Golfplatz lädt ein.
Entlang der Namaa Bay führt eine schöne Uferpromenade. Es gibt dort ein gemütliches arabisches Café, das zum Plausch einlädt. Mehrere Restaurants bieten Fischspezialitäten sowie einheimsche und internationale Küche an. Auch Shopping muss nicht zu kurz kommen – es gibt ein schön gestaltetes Einkaufszentrum.
Sharm-el-Sheik ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Wüste des Sinai, zum Berg Moses und zum Katharinenkloster. Auch ein Abend bei den gastlichen Beduinen wird unvergesslich bleiben.

Dahab

Mitten in den schroffen Bergen es Sinai, ca. 95 km nördlich von Sharm-el-Sheikh an der Südspitze des Sinai entfernt, liegt Dahab. Es bietet geradezu ideale Bedingungen für Windsurfen, Segeln, Wasserki, Fahrten mit Pedalos und Glasbooten, sowie Bootsausflügen zum Hochseefischen. Erst wenige Hotelanlagen befinden sich in Dahab, das auch Ausgangspunkt für Sinai-Safaris ist.

Taba

Taba liegt am noördlichsten Ende des Golfes von Aqaba, im Dreiländereck Ägypten, Israel und Jordanien. Wassersportler kommen hier voll auf ihre Kosten. Ein Ausflug lohnt sich zur nahen Pharaons Insel mit den Ruinen einer Burg Saladins. An der Südspitze der Insel finden sich schöne Korallenbänke – ein ideales Terrain für Taucher.

Nuweiba

Der Ferienort Nuweiba liegt 190 km nördlich von Sharm-el-Sheik und lädt zum Schwimmen, Tauchen und Schnorcheln ein.

Vom Strand aus bietet sich ein grandioser Ausblick auf die schroffen Sinaiberge im Westen und die zum Greifen nahe liegenden Gebirgsketten Saudiarabiens auf der anderen Seite des Golfes von Aqaba. Eine Attraktion Nuweibas ist die in der Nähe gelegene Beduinensiedlung Tarabin mit Restaurants, Läden und einem Bazar. Nuweiba ist auch ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in den beeindruckende Wüstenlandschaft des Sinai.
Ein modernes Tragfächenboot, das täglich verkehrt, verbindet Nuweiba mit Aqaba in Jordanien.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen