Reisen

Hotels

Ausflüge

Schiffe

Alexandria wurde im Jahre 332 v.Chr. von Alexander dem Großen am Mittelmeer gegründet und galt bald als eine der glanzvollsten Städte des Alterums. Nach dem Tod Alexanders des Großen waren es vor allem die Ptolemäer, die Alexandria zum Zentrum hellenistischer Kultur und hellenistischen Geistes machten. Von der Bedeutung der Stadt zeugten vor allem der Pharos von Alexandria, ein von Sostratos von Knidos zu Beginn des 3. Jahrhunderts v. Chr., etwa um 300 bis 279, erbauter Leuchtturm von Alexandria an der Hafeneinfahrt, der zu den sieben Weltwundern der Antike zählt, sowie die Bibliothek von Alexandria, die damals mit über 700.000 Schriftrollen die größte der Welt war.

Alexandria wurde mehrfach erobert: im Jahre 48 v. Chr. durch Cäsar, 641 n. Chr. durch die Araber und 1517 von den Türken. Früh wurde Alexandria auch ein Zentrum des Christentums – so soll der Evangelist Markus Ägypten von Alexandria aus christianisiert haben.

Alexandria ist heute eine moderne Großstadt mit ca. 3 Mill. Einwohnern, die zweitgrößte Stadt Ägyptens, die ihre interessante Mischung aus Orient und Europa bewahrt hat.

Amphitheater

Es ist das einzige freigelegte Amphitheater Ägyptens. Bisher wurden Reste römischer Bäder, Gebäude und Straßen ausgegraben. Das Theater bot einst ca. 800 Menschen Platz.

Pompejussäule

Die Pompejussäule wurde 297 für Kaiser Diokletian errichtet aus Dankbarkeit für die Hilfe, die er während einer Hungersnot der Bevölkerung angedeihen ließ. Man gab der Säule den namen, da man hier irrtümlicherweise das Grab des Pompejus vermutete.

Katakomben von Kom-el-Schukafa

Diese Katakomben aus dem 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. bestehen aus drei Stockwerken und sind die größte römische Grabanlage Ägyptens. Sie weisen eine sehr interessante Mischung pharaonischer, griechischer und römischer Stilelemenete auf.

Ras-el-Tin-Palast

Der Palast über der Einfahrt zum Westhafen war einst die Residenz der ägyptischen Könige in Alexandria. Faruk, der letzte König Ägyptens unterzeichnete hier 1952 seine Abdankung. Der Palast ist für die Öffentlichkeit leider nicht zugänglich, da er heute für offizielle Repräsentationen genutzt wird.

Griechisch-Römisches Museum

Die ca. 40.000 Exponate, wie z.B. Münzen, Statuen, Sarkophage, Malereien oder Mosaike, stammen aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. bis zum 5. Jahrhundert n. Chr. und geben einen guten Überblick über die griechisch-römische Epoche Alexandrias.

Nationalmuseum

Im Nationalmuseum veranschaulichen ca. 1.800 Exponate auf sehr eindrucksvolle Weise die wechselvolle Geschichte Alexandrias von der Pharaonenzeit bis ins 19. Jahrhundert.

Biblioteca Alexandrina

Sie galt in der hellenistischen Zeit als die größte Sammlung von Schriften der antiken Welt. Bereits im Alterum wurde die Bibliothek mehrfach zerstört. 2002 wurde sie nun wieder aufgebaut, anknüpfend an die alten Traditionen, und am 31. Dezember 2003 vom ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak eingeweiht.

Fort Kait Bey

Fort Kait Bey ist eine Festung, die Sultan Ashraf Kait Bey im 15. Jahrhundert auf den Relikten des antiken Leuchtturmes von Pharos errichtet hat.

Hydrobiologisches Museum

In über 50 Aquarien zeigt das Museum die Unterwasserwelt des Mittel- und des Roten Meeres.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen